Systemische Supervision

 

Systemische Supervision ist auftragsbezogen und prozessorientiert.

 

Sie bezieht die Wechselwirkung zwischen Person, Rolle, Funktion, Auftrag und Organisation in den Supervisionsprozess mit ein.

Sie bezieht sich auf den Kontext, in dem Menschen arbeiten.

Sie ist lösungs- und ressourcenorientiert.  

 

Ziel ist zum Beispiel die Erweiterung von Denk- und Handlungsmöglichkeiten, die Zusammenarbeit zwischen Einzelpersonen, Gruppen oder Teams zu reflektieren und zu stärken sowie das berufliche Handeln zu verbessern.

 

Muster und Prozesse werden sichtbar.

Unterschiede können wahrgenommen werden.

 

 

 

Teamsupervision     

Team-Supervision ist ein Beratungsangebot im gemeinsamen beruflichen Kontext. Sie beschäftigt sich mit dem Miteinander, der Zusammenarbeit, gemeinsamen Zielen, Prozessen, Strukturen und der Teamkultur. Sie unterstützt bei Klärungs-, Entwicklungs- und Veränderungsanliegen. Spannungen am Arbeitsplatz können abgebaut werden. 

 

 

 

 

Gruppensupervision

In Gruppensupervisionen treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Institutionen aus oft ähnlichen Berufsfeldern.

Unter Anleitung mit Unterstützung durch die Gruppe wird an den Themen und Anliegen der einzelnen Teilnehmer/Innen gearbeitet.  Jeder/jede Teilnehmende erhält die Möglichkeit sich einzubringen und für sich zu lernen. Die Gruppe dient als Spiegel, in dem Konflikte und Ressourcen deutlich werden und Lösungen gefunden werden können.

 

 
 

 

Leitungssupervision

In Leitungssupervision werden berufliche Themen und Fragestellungen reflektiert.

 

zum Beispiel: 

 

Selbstmanagment und Teamführung,

Umgang mit eigenen Ressourcen,

Positions- und Rollenwechsel,

Reflexion des eigenen Führungsstils,

Ausgestaltung der Berufsrolle,

Umgang mit Macht und Ohnmacht,

Reflexion eigener Werte und

Einstellungen bezogen auf die Rolle als Leitung,

Bewältigung von herausfordernden

Aufgaben,

Entwicklung von Strategien und Lösungen,

Umgang mit Veränderungen

und  Konflikten in der Einrichtung.

 

 

 

 

 

Fallsupervision

Fallsupervision ist eine Beratung zu Fällen der Teilnehmer in ihrem Arbeitskontext.
Ziel ist es, die Fallkompetenz zu verbessern. Es werden verschiedene Haltungen zu einer Fallgeschichte entwickelt und es wird gemeinsam nach möglichen Lösungen gesucht.

 

 

Einzelsupervision

 

In Einzelsupervision können verschiedene Themen bearbeitet werden:

 

Reflexion der Berufsrolle

Erweiterung der beruflichen Kompetenz

Reflexion und Umgang mit schwierigen oder belastenden beruflichen Situationen

veränderte berufliche Rolle

Umgang mit Veränderungen am Arbeitsplatz

Umgang mit beruflichen Krisen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Beratung, Coaching & Supervision